Luna * Piper * Wookie

Luna * Piper * Wookie

Sonntag, 25. Dezember 2011

Weihnachten

Ich mag Weihnachten nicht. Das ist schon seit Jahren so und da stehe ich auch zu!

Weihnachten war für mich als Heranwachsende schon immer schlimm.
Alle haben sich lieb, alle schenken sich was.
Grausam - das ganze Jahr können die Menschen sich nicht leiden und an Weihnachten haben sich alle lieb.

Ich mach da schon lange nicht mehr mit!
Wenn nicht gerade Weihnachten ist, dann umgebe ich mich nur noch mit Menschen, die mir gut tun. Warum also soll ich das nicht auch an Weihnachten tun?

Mein Weihnachten dieses Jahr lief wie folgt ab:

Heiligabend
Eigentlich wollte ich ja gar nichts tun. Aber Marco hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Also hab ich den Vormittag damit verbracht ein paar Kisten mit altem Kram zu packen, damit die schon in das neue Haus auf den Speicher wandern können.
Dann hab ich gesaugt und das Bad gemacht - das putzen hab ich dann Marco überlassen. Der wollte schließlich auch was tun *grins*

Dann bin ich zu meiner Nachbarin und hab das ein oder andere Glas Sekt getrunken um danach voller Tatendrang zu ---- bügeln. Irgendwas lief da schief in meinem Kopf - das war aber ganz sicher der Sekt Schuld!!!

Marco ist dann zu seinen Eltern verschwunden. Ich habe mich bewusst dagegen entschieden dort hin zu gehen! Wie jedes Jahr.

Ich habe mir dann einen Ofenkäse gemacht und bin danach vollkommen satt und müde auf der Couch eingeschlafen.

Als Marco dann wieder nach hause kam hatten die Katzen einen Vogel im Schlafzimmer zerlegt - das sollte wohl deren Weihnachtsgeschenk sein *grins* Naja, da hätten wir auch drauf verzichten können. So mussten/durften wir mitten in der Nacht dann noch mal den Staubsauger auspacken.

Irgendwann mitten in der Nacht bin ich dann mal ins Bett gegangen.


Heute Morgen - 1. Weihnachtstag
Die Nacht war Dank Luna um kurz nach sieben dann auch wieder vorbei. Sie wollte nach draußen. Da Luna auch gerne mal drin pinkelt, wenn sie nicht nach draußen kommt oder ihr was nicht passt bin ich natürlich aufgestanden und hab ihr die Klappe geöffnet - wie sich das für eine gute Mama gehört.
Und ab noch mal ins Bett... Bis Piper dann der Meinung war, das sie jetzt und sofort geschmust werden will. Aber Piper kann sich nicht normal bewegen, nein, sie muss dann immer auf einen drauf springen.
Meine Nacht war dann ganz vorbei und ich bin aufgestanden.

Irgendwann gegen Mittag ging es dann zu meiner Tante zum Essen. Wenn nicht das ganze Haus ausgesehen hätte wie Weihnachten, dann hätte ich gar nicht daran gedacht, was für eine Jahreszeit wir haben.
Sonst war alles wie immer: mein Papa und meine Tante mussten sich streiten. Das Essen war toll und ich hab mich mal wieder überfressen...

Ab gings nach hause und auf die Couch. So muss das sein. Alles wie immer.
Denn zu meiner Tante geh ich öfte rmal zum Essen - dafür muss nicht Weihnachten sein.


Morgen gehts dann zu Marcos Eltern, aber davon kann ich ja noch nichts erzählen *grins*


Und am Dienstag geht es dann endlich Richtung Kerstin - da freu ich mich am meisten drauf!

Minki und Schorsch... Zwei besondere Schätze suchen ein neues Zuhause

Ich möchte hier und heute einfach nur auf den Blog einer lieben Freundin verweisen: Minki und Schorsch

Sonntag, 27. November 2011

Bilder des Tages

Während Piper und ich draußen unterwegs waren:
Zogen die anderen beiden es vor drinnen zu pennen ;)

Montag, 21. November 2011

Update zur Fangaktion

Um halb neun heute morgen haben wir angefangen. Um viertel nach neun war ich schon mit 7 gefangenen Katzen auf dem Weg zum Tierarzt. Bis 16 Uhr waren es 18 Stück!!! Ich mach gleich Feierabend und schau nach, ob noch was in der Falle sitzt. Bis hierhin ein erfolgreicher Tag :-)

Sonntag, 20. November 2011

Fangaktion - Nachbardorf

Morgen früh gehts los ;-) Ich hatte doch die Kleinteilchen hier, die von einem Bauernhof stammten. Letzte Woche hab ich dann da auch wieder Katzen geholt. Und morgen starten wir dann eine Fangaktion. Ich hoffe, das wir ganz, ganz viele Katzen gefangen bekommen und kastrieren können. Leider ist die Bäuerin nicht so sehr kooperativ ("Die Kater brauch man doch nicht kastrieren."). Bin schon ganz aufgeregt, wie das morgen werden wird. Denn eigentlich ist die Frau eine ganz nette. Naja, wenn sie nichts zahlen müssen und sich nicht drum kümmern müssen sind sie immer nett. Sie kümmert sich schon - ein wenig. Hat aber die letzten Jahre immer dafür gesorgt, das Kitten viel zu jung vermittelt wurden. An Katzenschnupfen erkrankt und gestorben sind. Ich hoffe einfach, das wir morgen ganz, ganz viele fangen. Falls ihr ein paar Daumen über habt, dann her damit - ab 8:30 Uhr :-)

Mein Samstag

Ich weiß, das ich die letzte Zeit sehr wenig gebloggt habe. Das lag aber auch mit daran, das ich kaum noch dazu komme, weil ich so viel um die Ohren habe :-( Gestern bin ich aufgestanden und habe erst mal meinen Wookie in die Freiheit entlassen. Mei, meine Nerven. Ich bin immer wieder nach ihm gucken gegangen. Natürlich kam er auch immer brav, wenn ich ihn gerufen habe *Herzchen* Dann hab ich ein wenig klar Schiff zuhause gemacht, weil ich noch Besuch bekommen sollte von zwei ganz lieben Menschen (aber zu verschiedenen Zeiten) ;-) Der erste Besuch kam. Wir verbrachten eine nette Zeit zusammen. Und der Besuch fuhr wieder. Der zweite Besuch kam. Wir verbrachten eine nette Zeit zusammen. Und der Besuch fuhr wieder. Meine Katzen habe ich gestern mal sehr früh nach drinnen verfrachtet. Ich wollte Wookie nicht zu lange draußen lassen, also mussten die Mädels da mit durch! Sie haben es aber alle drei sehr gut überlebt! :-) Es war ein Samstag nach meinem Geschmack. Kein Stress, keine Hektik. Nur nette Menschen und meine Tiere um mich rum *Herzchen* So könnte jeder Samstag sein ;-)

Freitag, 11. November 2011

Von Würmern und Flöhen

Dinge, die die Welt nicht braucht!

Ne, mal im Ernst: Was für eine Daseinsberechtigung haben Würmer und Flöhe???

Marco rief mich heute an und sagte mir, das Wookie Würmer hat.
Also hab ich ihm eine Wurmkur besorgt.
Und den Mädels natürlich direkt mit. Milbemax. Hilft gegen Spul- und Bandwürmer.

Dann komm ich nach hause und wir haben den dreien die Wurmkur gegeben.

Irgendwann denk ich dann, das Wookie sich irgendwie kratzt. Also den Flohkamm geholt. Na super - Flöhe haben wir auch!

Dann gabs auch noch ne Runde Advantage für die ganze Bande *grml*

Das mit der Wurmkur darf ich dann sicher noch mal wiederholen.

Weil wir ja jetzt Würmer und Flöhe gleichzeitig bekämpfen und die Flöhe ja die Würmer übertragen...

Für heute reicht's mir!

Samstag, 29. Oktober 2011

Machs gut Vincent

Heute musste ich dich gehen lassen.

Mir tat es in der Seele weh, das ich dich erst anfassen durfte, als dein Herz aufgehört hat zu schlagen.

Ich wollte dir nie etwas böses.

Dir geht es jetzt besser da wo du jetzt bist!

Machs gut mein Süßer!

Grüß mir meine Purzel.

Den Tag heute streichen wir einfach!

Ich bin gestern abend auf der Couch eingeschlafen und auch heute morgen dort wach geworden.

Naja wach geworden ist der falsche Ausdruck.
Meine SChwiegermutter hat mich geweckt, weil sie wissen wollte, ob die Katzen noch im Haus sind.

Meine Katzen waren noch im Haus, weil ich noch zu faul war um aufzustehen.

Den Grund der Frage hatte ich schnell raus: Im Garten life ein Fuchs umher, der seine Beute dort abgelegt hatte und mit der Nachbarskatze Kopf an Kopf gegenüber stand.

Ich hab mir das kurz angeschaut und direkt meine Nachbarn angerufen, damit sie ihre Katze nach hause rufen.

Mein Nachbar kam dann raus und hat nach dem Fuchs geschaut. Da er Polizist ist, wusste er, wie ein tollwütiger Fuchs aussieht. Alles im grünen Bereich. Der Fuchs stand gut da und war eigentlich total hübsch (auch wenn ich das in dem Moment nicht so gesehen habe).

Seine Beute die er abgelegt hatte konnte ich nicht identifizieren. Ich war mir nicht sicher, ob es ein Kaninchen oder ein Hund ist.

Also hat Marco es erst mal in einen Müllsack getan.
Ich wollte ja Wookie in der Klinik abholen und dann direkt einen Arzt drauf schauen lassen (auch wegen Chip, wenn es denn ein Hund ist).

Dann erzählte mir Marcos Papa von einer "Katze", die bei einem Bekannten verletzt in der Scheune liegen würde.
Also erst mal dahin. Was ich dann sah, wollte ich eigentlich nicht sehen! Es war mein Vincent. Der Streuner, den ich vor kurzem gefangen und kastriert habe.

Er hatte leider noch genug Kraft um vor uns weg zu laufen.
Die Verletzung stellte sich als schlimm heraus.. Als er weglief, sah ich, das ein Hinterbein nur noch an einem "seidenen Faden hing". Aber er lief vor uns weg.

Also bin ich zu einer Tierschutzbekannten gefahren und habe einen Kächer geholt.

Zwischendurch hat dann auch die Tierklinik angerufen um mir mitzuteilen, dass Wookie noch nicht nach hause darf. Sie wollten erst, das er was frisst. Der Kiefer sei noch geschwollen - auch auf Grund der OP.
Und sie haben in der Klinik natürlich auch andere Möglichkeiten ihm zu helfen, wenn er nicht fressen mag.

Wieder zurück am Ort des Geschehens...

Irgendwann hatten wir Vincent dann eingefangen und in einen Korb gepackt. Der Tierarzt zu dem ich fahren sollte, war aber außer Haus unterwegs. Seine Frau sagte mir, das er in 2-3 Stunden wieder da wäre.
So lange wollte ich aber Vincent nicht leiden lassen.

Also hab ich in der Tierklinik anrufen (in der auch Wookie gerade liegt).
Die haben mich direkt dazwischen geschoben (fand ich super!).

Was dann kam war nicht so toll.

Wir haben Vincent eingeschläfert...

Der Tierarzt fragte uns dann, was wir mit ihm machen wollten.
Natürlich haben wir ihn mit nach hause genommen und ihm im Garten ein schönes Plätzchen gemacht.

Ruhe in Frieden Vinsent! Nun hast du keine Schmerzen mehr!


Für ale Kritiker:
Vincent war ein Kater, der totale Angst vor dem Menschen hatte! Selbst als er verletzt war, lief er noch vor uns Menschen weg, weil er nichts mit uns zu tun haben wollte... Eine Behandlung wäre nicht wirklich möglich gewesen. Bzw sie wäre nicht möglich gewesen, ohne dem Kater unsagbare Qualen zuzufügen. Eine Nachbehandlung, wie sie bei einer zahmen Katze möglich wäre, wäre bei Vincent gar nicht gegangen!

Daher habe ich mich schweren Herzens dafür entschieden ihn gehen zu lassen...


Die Beute, die der Fuchs bei uns gelassen hatte, entpuppte sich als Kaninchen. Auch wenn der Arzt sich dafür erst die Innereien genauer anschauen musste...


Heute war also wirklich ein SCHEISS Tag und ich wäre definitiv dafür ihn aus dem Kalender zu streichen!!!

Freitag, 28. Oktober 2011

Update von Wookie *freu*

Die Klinik hat eben bei mir angerufen.

Wookie hat die OP gut verkraftet und wacht langsam wieder auf
Ich hab nicht mit dem Arzt selbst gesprochen, sondern mit der, die die Tiere nach den OP's versorgt.

Bis morgen muss er auf alle Fälle noch bleiben.
Morgen früh wollen Sie schauen, ob er fressen will.
Um 11 Uhr morgen soll ich anrufen.

Dann sagen sie mir ob er frisst und ob ich ihn nach hause holen kann.

Die hoffen, das der Kiefer nicht so dolle anschwillt und er dann morgen frisst.
Heute bekommt er eh noch nichts wegen der Narkose.
Das steckt Wookie weg - der steht ja nicht schlecht im Futter

Innere Verletzungen wusste die Dame jetzt nicht. Aber sie geht nicht davon aus, sonst hätte der Arzt ihr was gesagt.

Besuchen soll ich ihn besser nicht meinte sie. Es gibt Tiere, die fallen dann zurück, wenn die Besitzer sie besuchen und dann wieder nach hause gehen. Da ich das auf keinen Fall möchte werde ich ihn nicht besuchen (auch wenn das mir total schwer fällt).

Aber: wenn ihr eure Daumen morgen früh noch mal aktiviert und er frisst, dann darf ich ihn ja morgen bestimmt schon mit nach hause nehmen.

Mein Gott, mir ist ein RIESEN Stein vom Herzen gefallen als der Anruf kam.

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Bruch des Unterkiefers - Bitte ein paar Daumen

Als erstes möchte ich euch bitten keine Diskussion um Freigang oder sonst was zu starten!

Wookie ist Freigänger durch und durch und den kann man einfach nicht in der Wohnung halten!

Heute abend kam er nicht nach hause.
Ich wollte aber ins Bett.
Also hab ich meinen Freund genervt, das er mit mir Taxi spielt und Wookie abholen fährt.

Wir sind beide zusammen los.

Ich hab ihn dann am Straßenrand gesehen, aber er machte keine Anstalten zu uns ins Auto zu kommen.
Also bin ich zu ihm hin und hab das Blut neben ihm gesehen...

Lange Rede - kurzer Sinn:
Wookie gepackt und ab in den Kennel im Auto (deinen hab ich mmer drin).

Dann nach hause Geldbeutel und Handy holen und ab Richtung Klinik.

Zwischendurch noch Kerstin und Tobias bekloppt gemacht - DANKE - weil ich einfach nicht fähig war mir die Scheiß Nummer vom Nutruftelefon der Tierklinik zu merken.

Fast bei der TK angekommen hatte ich dann auch die Nummer - Danke Kerstin!

Der Klinikchef wohnt direkt über de Klinik (Pluspunkt!).

Ergebnis:
Wookie hat den Unterkiefer gebrochen. War aber sonst super fir (sagt der Doc).

Wir haben ihn direkt da gelassen - morgen wid er operiert.

Ich bin total neben mir.

Werd wohl noch 100 Zigaretten rauchen bevor ich ins Bett gehe...

Dienstag, 25. Oktober 2011

Alle sicher zuhause

Wir haben den 25.10.2011 und nun genau 20:36 Uhr :-)

Meine Katzen und Kater sind alle drei zuhause.

Und ich freu mich wie Bolle *jubel*

Freitag, 21. Oktober 2011

Wookie - die hundertsiebenundzwanzigste oder so

Eigentlich hätte ich das ja schon gestern schreiben müssen, aberr ich war einfach zu tot.

Das bin ich heute auch - aber ich muss das los werden...!

Ich habe ja hier schon geschrieben, da mein Wookie mich irre macht, weil ich sein "Revier" nicht nachvollziehen kann und nicht weiß, wie er von hier nach da und zurück kommt.

Naja, gestern abend war es mal wieder so weit: 23 Uhr und von dem Kater weit und breit keine Spur.

Ich hab gerufen, gepfiffen, mit der Futterdose geraschelt - NIX.
Er kam einfach nicht nach hause :-(

Marco und ich konnten aber auch nicht einfach so ins Bett gehen.
Wir hätten ja eh nicht schlafen können.
Dabei wollte ich eigentlich schon die ganze Woche früh ins Bett, weil ich im Moment echt im Arsch bin...

Also haben wir uns ins Auto gesetzt und sind dahin gefahren, wo Wookie sich immer rum treibt.

Und was macht der Bengel?

Mauzt mich an als ich seinen Namen gerufen hab und steigt seelenruhig ins Auto ein (wie wenn er nie was anderes gemacht hätte).


Als wir dann zuhause waren konnte auch endlich alle beruhigt schlafen ;-)


Und als ich das heute Kerstin und Chrissi erzählt habe, lachten die mich erst mal aus und bereiteten mich drauf vor, das ich Wookie jetzt immer abholen gehen kann. Ich hoffe ja mal nicht, das er sich das jetzt zur Gewohnheite werden lässt - schließlich brauch ich meinen Schlaf! Ich werde auch nicht jünger!


Für heute sind schon alle Katzen zuhause - und ich geh auch gleich mal Richtung Couch,
Ich bin nämlich wirklich müde.

Schlaft gut ;-)

Sonntag, 16. Oktober 2011

Ein Sonntag nach meinem Geschmack

Das war der heutige Tag.
Einfach nur faul sein und nichts tun ;-)

Manchmal muss das auch mal sein.

Man kann ja nicht immer 100% geben. Doch kann man schon, aber ich wollte heute einfach nicht.

Bin also aufgestanden und hab erst mal mein Chaos in der Küche beseitigt (wenn ich koche, dann sieht man das auch am nächsten Tag noch) *grins*

Dann hab ich Brötchen aufgebacken und es wurde gefrühstückt.

Dann bin ich wieder ins Bett und hab TV geschaut.
Zwischendurch gings dann mal nach draußen auf die Liege in die Sonne und wieder ins Bett.

Ich hab heute (ok bis auf heute morgen wo ich gepült hab) also bis jetzt wirklich kaum bis garnix gemacht.
Ne Maschine Wäsche hab ich noch angestellt. Aber das war ja nur Knöpfchen drücken ;-)

Und jetzt mach ich weiter damit ;-)

Freitag, 14. Oktober 2011

Sinnloser Post

Irgendwie hab ich im Moment kein Thema zu dem ich so wirklich was zu schreiben hätte.

Zum Wohle meiner Gesundheit habe ich ein wenig "zurück geschaltet". Naja, nicht wirklich, denn wenn jemand mich braucht, dann bin ich auch da.
Aber eine liebe Freundin hat gesagt, ich soll mir auch mal Zeit für mich nehmen - und das versuche ich im Moment auch zu tun.

Ich versuche den Förderverein auf Facebook ein wenig zu "puschen".
Dann müsste ich eigentlich noch einen Bericht für die nächste Vereinszeitschrift schreiben - aber irgendwie gehen mir die Wörter momentan nicht so gut von der Hand.

Mich bedrücken dazu noch ein paar persönliche Dinge, über die ich aber noch nicht schreiben möchte (vielleicht kommt das später mal irgendwann).

Der Hausbau geht vorran - aber es wird noch dauern.

Eine richtige "Baustelle" hab ich im Moment nicht - vielleicht ist es das ja auch, was mich nervt...

Vielleicht brauch ich aber auch einfach mal ein bisschen mehr Schlaf - das werde ich dann morgen früh mal versuchen...

Und mir fehlt meine Kerstin am Telefon *schnief*

Dienstag, 11. Oktober 2011

Wie konntest du

Als ich noch ein Kätzchen war, unterhielt ich dich mit meinem Herumtollen und brachte dich zum Lachen. Du nanntest mich "dein Baby", und, obwohl ich einige Nippes "killte" wurde ich deine beste Freundin. Wann immer ich etwas "anstellte", hobst du mahnend den Zeigefinger und sagtest: "Wie konntest du!?", aber schon warst du wieder so zärtlich und hast mich eng an dich gedrückt. Als du im Studium so viel lernen musstest, hattest du natürlich wenig Zeit für mich. Aber ich verstand das immer, und spielte mit meinen Bällchen.

Ich erinnere mich an alle die Nächte, in denen ich mich in deinem Bett ganz eng an dich schmiegte, und das Leben vollkommen schien. Du tolltest dann auch wieder mit mir herum, und wir genossen die Sonne gemeinsam auf dem Balkon.
Von deinem Frühstück gab´s für mich immer was vom Schinken, "aber nicht zuviel, das ist für Katzen ungesund!" Und ich schlief solange, bis du von der Arbeit nach Hause kamst.

Nach und nach verbrachtest du immer mehr Zeit auf der Arbeit als mit mir, um "Karriere" zu machen.
Dann warst du so viel weg, um einen Menschenpartner kennen zu lernen. Ich wartete immer geduldig auf dich, tröstete dich bei jedem Liebeskummer, tapste mit meinen Pfoten deine Tränen vom Gesicht. und freute mich, als du endlich "deinen" Partner fandest. Zwar keinen Katzenfreund, aber ich respektierte deine Wahl.

Ich war glücklich, weil du glücklich warst! Dann kamen nacheinander deine Kinder zur Welt. Ich teilte die Aufregung mit dir. Ich war von den süßen Kindchen so fasziniert, dass ich sie mit bemuttern wollte. Aber du und dein Partner dachten nur daran, dass ich den Kindern schaden, sie gar verletzen könne. Deshalb wurde ich auch noch aus dem großen schönen Raum ausgesperrt. In dein Bett durfte ich schon lange nicht mehr.

Ich liebte die Kinder, und wurde "Gefangene der Liebe". Sie fingen an zu wachsen, und ich wurde ihre Freundin. Sie zerrten an meinen Ohren, meinem Fell, meinem Schwanz, hielten sich auf wackligen Beinchen beim Laufen lernen an mir fest. Sie erforschten meine empfindliche Nase mit unbeholfenen Fingerchen, und ich hielt bei all dem geduldig still.
Ich liebte alles an den Kindern, besonders ihre Berührungen, weil deine so selten wurden.
Ich war bereit, die Kinder notfalls mit meinem Leben zu verteidigen. Ich war bereit, in ihre Bettchen zu schlüpfen, um ihre Sorgen und Träume anzuhören. Und zusammen mit ihnen erwartungsvoll auf das Motorengeräusch deines Autos zu hören, wenn du in unsere Auffahrt einbogst.

Vor langer Zeit, als man dich fragte, ob du ein Haustier hättest, zogst du aus deiner Tasche ein Foto von mir und erzähltest so liebevoll von mir. Die letzten Jahre gabst du nur noch ein knappes "Ja" zur Antwort und wechseltest dann das Thema. Ich war früher "deine Samtpfote" und bin heute "nur eine Katze".

Dann hattet ihr eine neue Karrieregelegenheit in einer anderen Stadt. Du und deine Familie zogen in eine Wohnung, in der Haustiere nicht erlaubt waren. Ein Mann hat euch das extra noch gesagt, und ihr habt ohne zu Zögern unterschrieben. Beide. Du hattest für dich und deine Familie eine Entscheidung zu finden, die richtig war. Obwohl einmal ich deine Familie war.

Die Autofahrt machte Spaß, weil auch die Kinder mitfuhren. Als ich merkte, wo wir angekommen waren, war der Spaß zu Ende. Es roch nach Hunden und nach meinen Artgenossen, nach Angst, Desinfektionsmitteln und Hoffnungslosigkeit. Du fülltest Papiere aus und sagtest, das du wissen würdest, dass man ein gutes Heim für mich finden würde.

Die beiden Damen hinter dem Schreibtisch zuckten mit den Achseln und betrachteten dich merkwürdig. Sie verstanden die Wirklichkeit, der eine Katze über die fünfzehn gegenüberstand. Du hattest die Finger deiner jüngsten Tochter aus meinem Fell lösen müssen, während sie weinte und schrie "Nein, nein nehmt mir meine liebe Katze nicht weg!"

Ich wunderte mich noch, wie du ihr ausgerechnet in diesem Moment etwas von Freundschaft, Verantwortung und Loyalität vermitteln wolltest. Zum Abschied tipptest du leicht auf meinen Kopf, vermiedest dabei tunlichst, mir in die Augen zu sehen, und lehntest es höflich ab, meine offen daneben stehende Transportbox wieder mitzunehmen.
Du hattest einen wichtigen Termin einzuhalten, nun habe ich auch einen.

Kurz nachdem du weg warst, sagte eine der netten Damen, du hättest mit Sicherheit schon Monate vorher vom Umzug gewusst, und somit wäre Zeit gewesen, einen "guten Platz" für mich zu finden.
Sie schüttelten bedrückt den Kopf und fragten leise: "Wie konntest du?"
Die Damen widmeten sich uns, wann immer es ihre Zeit zuließ. Wir bekamen gute und reichliche Mahlzeiten, aber ich verlor meinen Appetit schon vor vielen Tagen. Anfangs hoffte ich unentwegt, dass du zurück kämest, und mich hier rausholen würdest.

Dass alles nur ein böser Traum gewesen wäre und ich aufwachen würde - bei dir zu Hause.
Aber du kamst nie. Und dann, wann immer jemand an "meinem" Vermittlungszimmer vorbei ging, presste ich bittend meine Pfoten durch jeden möglichen Spalt. Gab es niemanden, der mich mochte? Niemanden, dem ich all meine Liebe, Dankbarkeit und zärtliche Treue schenken durfte?

Die Wahrheit war, dass ich es nicht mit den süßen kleinen knuddeligen Katzenkindern aufnehmen konnte. Unbeachtet, von allen übersehen und vergessen, zog ich mich in eine Ecke zurück, stand nicht mehr auf. Eines Tages, am Nachmittag, hörte ich Schritte. Man hob mich auf, trug mich über einen langen Korridor, der in einen Raum mündete. Es war ein seliger, ruhiger Raum. Die Frau legte mich auf den Tisch, streichelte behutsam über meinen Kopf und erklärte mir, dass ich mich nicht sorgen solle.

Mein Herz schlug voller Erwartung auf das, was nun kommen sollte. Gleichzeitig hatte ich ein Gefühl des Loslösens. Mir, der Gefangenen der Liebe, gingen die Tage aus. Ich war mehr um die nette Frau besorgt als um mich selbst. Ich erkannte, dass sie an einer Last tragen müsse, die Tonnen wog. Sie band leicht etwas um meine Vorderpfote, während eine Träne ihre Wange hinunter kullerte. Ich schob meinen Kopf in ihre Hand, so wie ich es immer bei dir getan hatte, um dir meine Liebe zu zeigen.

Ich spürte einen leichten Einstich und eine kühle Flüssigkeit, die in mich hineinfloss. Ich streckte mich schläfrig aus, schaute dabei in die freundlichen Augen der Frau und murmelte:" Wie konntest du?"
Möglicherweise verstand sie mein leises Miauen, denn sie sagte:" Es tut mir leid!" Sie umarmte mich hastig und erklärte, dass es ihr Job sei, mir einen besseren Platz zu verschaffen, wo ich nicht missbraucht, ignoriert und verlassen sein würde. Einen Platz, an dem ich mich nicht verkriechen müsse, einen Platz der Liebe und des Lichts, der so anders sei als auf Erden.

Mit meinem letzten Funken Energie öffnete ich weit meine Augen und sah sie unverwandt an, versuchte ihr so zu sagen, dass mein "wie konntest du" nicht an sie gerichtet war. Ich dachte an dich, du mein geliebter Mensch.

Ich werde immer an dich denken und auf dich warten.

Mein letzter Atemzug ist mein Wunsch, dass dir in deinem Leben immer diese Loyalität wiederfährt.


Autor: Jim Willis - Seine Bemerkung zu dieser Geschichte:
Wenn "Wie konntest du" Tränen in Ihre Augen trieb, dann erging es Ihnen genauso wie mir, als ich dies schrieb. Jedermann ist es erlaubt, diese Geschichte weiterzugeben, solange es einem nicht kommerziellen Zweck dient. Erklären Sie der Öffentlichkeit, dass die Entscheidung, ein Haustier aufzunehmen, in eine Familie zu integrieren, eine wichtige für das Leben ist, dass Tiere unsere Liebe und unseren Respekt verdienen. 



Jedes mal muss ich weinen, wenn ich den Text lese :-(

Sonntag, 9. Oktober 2011

Kleinchen Nummer 4

Sitzt grad bei mir in der Dusche.
Um 18 Uhr bring ich sie zu einer Bekannten.

Flöhe hat sie mitgebracht. Aber dagegen werde ich jetzt nichts tun. Sonst beißen die Biester noch meine Katzen oder mich.

Morge früh gehts sie zum Tierarzt.

Der Motor ging direkt an als sie mich gesehen hat.
Gefuttert wird auch gerade schon ;-)
Gleich geh ich spielen.


Edit:
Und hier noch zwei Bilder von der Süßen Maus :-)







Die Bilder nicht nicht so der Hit, weil da die Duschtür noch dazwischen ist.

Heute mag ich meine Duschtür gut leiden ;-)
Zumindest ist sie nützlich um Kleinteilchen mit Flöhen mal ein paar Stunden zu separieren.

Samstag, 8. Oktober 2011

Kontaktdaten ;-)

Eine ganz liebe Forina hat auf meinen Blog verwiesen und ein wenig Werbung für das Tierheim gemacht.

Den Beitrag dazu findet ihr HIER

Da ich einfach zu blöd bin ein Gadget hier einzufügen, das ein Kontaktformular beinhaltet.
Und google heute anscheinend nicht mein Freund ist, habe ich mir eine neue E-Mail-Adresse angelegt (das kann ich).

Also, falls ihr Bücher bestellen wollt - oder euch sonst eine Frage unter den Nägeln brennt, dann schreibt mir einfach unter: lupiwo@yahoo.de

Freitag, 7. Oktober 2011

Die nächste Aktion...

Ich war heute noch mal auf diesem Bauernhof, wo ich die 3 Kitten letzte Woche her hatte.

Die Nachbarin, die sich beim Verein gemeldet hat hat anscheinend keinen Arsch in der Hose.

Also bin ich hin und hab die nette alte Dame mal auf Kastrationen angesprochen - und dabei direkt ihre Söhne mit ins Boot genommen.

FAKT:
Ich habe dort 13 Katzen/Kater auf einer Futterstelle gesehen,
Davon ein kleines, das noch zu denen gehört, die ich am Sonntag mitgenommen habe.
Die anderen waren vom Alter her bunt gemischt. Von ca 7 Wochen bis 4 Jahre alt.

Im Stall habe ich dann noch mal 4 Katzen gesehen (ca. 16 Wochen bis 1 Jahr).

Die ate Dame meint, das sie wohl 4 Muttertiere + 1 Kater da hat (die DARF ich dann auch jetzt fangen und kastrieren) *freu*

Die Frage ist nur - wie viele sind da noch!?

Der Sohn spricht von MINDESTENS 25 Katzen - eher noch mehr.

Ich habe wie gesagt bestimmt 20 verschiedene gesehen - die so zahm waren, das sie sich haben blicken lassen.

Der Verein ist informiert.

Ich werden un erst mal versuchen das kleine Kitten von ca. 7 Wochen dort noch raus zu holen und zu seinen Geschwistern zu setzen.

Dann werde ich mir Fallen besorgen und die Muttertiere fangen und kastrieren lassen.

DAs größte Problem ist nur, das sicher auch kleine in die Falle rein gehen werden - und für die ist momentan keine Pflegestelle frei.

Wir brauchen dringend:
Mithelfer
Pflegestellen
und natürlich zahlende Mitglieder ;)

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Mitglieder gesucht... ;-)

Eigentlich bin ich so absolut nicht der "Bettelmensch"...

Aber durch die Mitarbeit in einem Verein habe ich gemerkt, wie teuer das ganze ist. Und wie viel es teilweise an den finanziellen Mitteln scheitert.

Der Förderverein Eifeltierheim e.V. verlangt einen regulären Spndenbeitrag von 20 Euro / Jahr.
Das sind auf den Monat gerechnet 1,66 Euro.

Die Welt ist das doch nicht, oder?

Je mehr Mitglieder es sind, desto mehr kann natürlich hier bei uns auf dem "platten Land" getan werden ;-)

Daher meine Bitte an euch:
Geht mal ganz tief in euch.

Möchte nicht die/der eine oder andere Mitglied bei uns im Verein werden und uns zumindest finanziell ein wenig utnerstützen?
Natürlich dürft ihr auch mehr spenden *grins*

Unter http://foerderverein-eifeltierheim.de/ findet ihr mehr Informationen zum Verein.

Und hier findet ihr dann auch direkt die Beitrittserklärung ;-)

Die Geschichte vom Seestern

Die Flut hatte in der Nacht Tausende von Seesternen an den Strand gespült. Eiseley sah einen Jungen im Sand knien, der einen Seestern nach dem anderen aufsammelte, um ihn dann ins Meer zurück zu werfen.

Nachdem er dem Jungen einige Minuten zugeschaut hatte, fragte Eiseley ihn, was er da tue. Der Junge richtete sich auf und antwortete:

„Ich werfe Seesterne ins Meer zurück. Es ist Ebbe und die Sonne brennt herunter. Wenn ich das nicht tue, dann sterben sie.“

Eiseley schaute verwundert, um dem Jungen dann klar zu machen, daß seine Aktivität fruchtlos war, und antwortete:

„Aber junger Mann, ist Dir eigentlich klar, daß hier Kilometer um Kilometer Strand ist? Überall liegen Seesterne herum. Die kannst Du unmöglich alle retten, das hat doch keinen Sinn.“

Der Junge hörte höflich zu, bückte sich, nahm einen weiteren Seestern auf, warf ihn ins Meer zurück, lächelte und sagte:

„Aber für diesen hat es einen Sinn.“

Quelle: http://www.katzennetzwerk.de/seesterne.html

Liebe Claudia, ich danke dir ganz doll für diesen tollen Link und die tolle Geschichte! ♥

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Ein Kerzenmeer für Hook :-(

Ich möchte eine Kerze anzünden für Hook (so habe ich ihn genannt).
Er war ein toller kleiner Mann, der leider viel zu kurz unter uns bleiben durfte

Der Katzenschnupfen nahm ihm alles. Ich hasse die Frau vom Bauernhof dafür, das sie dir das angetan hat.


Lieber Hook,
ich hoffe, dir hat die Zeit bei mir gefallen.
Es tut mir sehr leid, das ich nicht mehr für dich tun konnte.

Dienstag, 4. Oktober 2011

Morgen gehen meine "Pflegis" - Vorsicht! Keine schönen Bilder!

Ich bin immer noch total sauer und wütend und was weiß ich, wie man Tieren so etwas antun kann.

Eigentlich wollte ich die Bilder nicht zeigen - aber ich kann nicht anders.

Also bitte, ich lasse jetzt erst gaaaaanz viel Platz und poste dann erst die Bilder!

Wenn hier jemand das nicht sehen mag, dann klickt bitte oben rechts das X an. 

Die Bilder zeigen keine kleinen süßen Kitten!



































































































Liebe Leute, 
DAS kann Katzenschnupfen anrichten!

Bitte schaut nach euren Tieren!!!

Das Tigerchen sieht wirklich noch "gut" aus - ist aber um einiges ruhiger als die anderen beiden.

Die beiden dunklen sind heute zusammen durch die Garage gerockt :-)
Das war ein Bild für die Götter!
Ausbrecherkönige sind das sag ich euch!

Ich finde das wirklich faszinierend, welchen Lebenswillen gerade das ganz kranke Kätzchen an den Tag legt!!! Es tobt rum. Ist fast immer die erste am Futternapf *Herzchen*


Der Kot sieht super aus. Der Appettit ist auch klasse.

Morgen gehen sie zum Arzt und danach auf eine andere Pflegestelle :-(
Wenn ich darüber nachdenke, das ich die kleinen morgen schon hergeben muss, dann werd ich ganz traurig....
Aber ich habe den Platz momentan nicht (sie leben zur Zeit in der Garage).

Erst mal das Haus fertig machen...

Den kleinen wird es auch auf der anderen Pflegestelle gut gehen und ich werde auf dem Laufenden gehalten werden :-)

Hach, aber ein wenig Wehmut ist schon dabei....

Montag, 3. Oktober 2011

Meine ersten "Pflegis"

Wie die Kleinen zu mir kamen tut eigentlich nichts zur Sache.

Fakr ist:
Ich habe hier 3 Schnupfis sitzen - und für einen sieht es ganz böse aus :(

Die Kleinen sind ca. 7 Wochen alt. Fressen Gott sei Dank selbstständig und gut. Auch das Output ist ok.

Aber: sie haben Katzenschnupfen!

Alle drei:

Nummer 1: Ein Auge kommt schon ganz böse raus und ist nicht mehr zu retten. Auge Nummer zwei sieht auch nicht besser aus und wird auch nicht mehr zu retten sein.

Nummer 2: Ein Auge ist definitiv nicht mehr zu retten. Das zweite Auge sieht noch gut aus.

Nummer 3: Kneift bis jetzt nur ein Auge ab und an mal zu. Scheint also beide Augen behalten zu können.

Warum ich das poste?
Weil ich irgendwo hin muss mit meiner Aggression die ich gegenüber so Menschen habe, die daneben stehen und NICHTS tun!!!

Warum kann man nicht früher jemanden rufen? Das Tier einfach mal früher zum Tierarzt bringen uns es versorgen lassen???

Das ist doch Tierquälerei!!!

Leider ist dort mit dem Tierschutz nicht bei zu kommen...

Wir müssen mal schauen wie es weiter geht dort.

Jetzt bleiben die Kleinen erst mal bis Mittwoch morgen bei mir und dann gehts ab zum Tierarzt.
Gestern abend war ich auch noch zur Notfallversorgung beim Tierarzt. Aber operiert wurde gestern halt nicht mehr. Das steht jetzt wohl für Mittwoch an.

Ich werde weiter berichten - und versuchen mich nicht zu sehr aufzuregen.

Sonntag, 2. Oktober 2011

Neue Bilder - von allen dreien + Nachbarskater "Schnurri" ;-)

Heute waren wir alle ein wenig faul.

Also bin ich meinen Katzen mit der Kamera hinterher gerobbt :-)
Die Ausbeute könnt  ihr hier sehen:














So und hier dann noch der Nachbarskater "Schnurri" (der heißt wirklich so!)


Der Außenanstrich und der Innnenanstrich der Garage

Irgendwann hatten wir uns dann auch eine Farbe für außen geeinigt ;-)

Marco wollte das jetzt schon gemacht haben, damit nicht noch mal ein Gerüst aufgestellt werden muss (macht Sinn wenn ihr mich fragt).

Erst kam der Grundputz drauf (der schon eine Färbung in die Richtung hatte wie der spätere Anstrich auch werden sollte):



Und dann hat Marco das ganze noch mal mit einer super duper Lotus Effekt Farbe gestrichen.

In der Sonne und im Schatten sieht das dann jetzt so aus:




Dann wollten wir ja die Garage streichen.

Eigentlich wollte diese Sansfarben werden. Eigentlich.

Marco hat dann eine Tube Abtönfarbe (ca. 750 ml) für 10 Liter weiße Farbe geholt.
Da war ein bisschen wenig.
Nachdem dann eine Seite der Garage fertig war (die wo das Tor reinkommt) haben wir beschlossen. So geht das nicht.
Die Farbe sah irgendwie "rosa" aus. Aber bei mir sieht momentan lles irgendwie rose aus.

Naja, ich bin dann los in den Baumarkt (nicht ohne Marco vorher zu fragen ob es ok wäre, wenn ich lila mitbringe) *hi hi hi*

Ich wollte ja eigentlich die Küche lila / flieder haben. Aber das wollte Marco auf keinen Fall.

Tja und jetzt haben wir ne hell lilane Garage. :-)

So schlimm sieht das gar nicht aus (das findet sogar Marco und unsere Nachbarn) *grins*

Der erste Anstrich ist komplett fertig.
Der zweite folgt dann nächsten Samstag (auch wieder in dem gleichen Ton - wenn wir den noch mal irgendwie hin bekommen).

Aber jetzt die Fotos *grins*




Ihr seit dran...

Donnerstag, 29. September 2011

Das leidige Thema: Impfen

Lange bin ich um diesen Post umher geschlichen.
Wie fange ich an, welche Einstellung habe ich selbst dazu.
Dann mussten noch Seiten zusammen gesucht werden usw.

Ich weiß, das einige nicht der gleichen Meinung sein werden wie ich.
Das ist aber absolut ok für mich!
Es haben auch nicht alle Menschen Freigängerkatzen. ;-)

Als ich meine erste eigene Katze bekommen habe, bin ich zum Tierarzt und hab sie impfen lassen.
Gegen Schnupfen und Seuche war sie schon geimpft.
Ich musste also noch Leukose (sie war auch vom Tierheim aus negativ getestet) und Tollwut (weil man das bei Freigängern ja so macht) impfen lassen.

Ich also die Katze eingetütet und ab zum Tierarzt. Sie bekam beide Impfungen am gleichen Tag in zwei verschiedene Hinterläufe (mehr hatte sie ja auch nicht) ;-)

Ergebnis war: Purzel war den ganzen Rest vom Tag und noch einen Tag danach richtig neben der Spur.
Sie verkroch sich und war total ruhig...

Naja dachte ich mir - die Impfung ist sicher nich tohne für so einen kleinen Körper.

Leider war Purzel nicht sehr lange bei uns.

Als nächstes zogen die Kitten Luna & Piper bei uns ein.
Ungeimpft natürlich - denn dafür waren sie noch zu jung.

Piper bekam dann erst mal einen Schnupfen und konnte auch nicht geinpft werden.
Alle Nase lang hatte sie was. Schnupfen, Verdauung...

Ich habe dann erst mal das wichtigeste machen lassen - die Kastration.
Diskussionen warum meine Katzen noch nicht geimpft seien gab es Gott sei Dank keine.

In der Zwischenzeit hab ich mich ein bisschen mit dem Thema auseinander gesetzt. Bzw mal ein wenig darüber nachgedacht.

Ich meine wir Menschen lassen uns nicht mal halb so viel impfen, wie wir das unseren Katzen zumuten.

Persönlich bin ich dann zu folgendem Entschluss gekommen:
Grundimmunisierung nach der 12. Woche (denn dann haben sie keine Antikörper mehr der Mutter - wobei meine das schon früher nicht mehr hatten).

Auffrischung 4 Wochen später.

Und gut ist's...

Was ich geimpft habe?

Schnupfen- und Seuche
Finde ich persönlich schon sehr wichtig. Diese impft man einmal. Und dann 4 Wochen später wieder.
Meine Katzen haben nur diese beiden Impfungen gegen Katzenschnupfen- und Seuche bekommen - das jährliche Impfen fällt bei uns weg (meine Entscheidung).

Leukose
Wichtig finde ich, das vorher getestet wird, ob die Katze auch Leukose negativ ist. Denn sonst bringt die Impfung ja mal rein gar nichts. Meine Katzen wurden bei der Kastration negativ getestet. Also haben sie diese Impfung auch bekommen. Die wird auch noch mal aufgefrischt. Und das war's auch von der Leukose Impfung für meine Katzen.

Hier bitte darauf achten, das die Impfseren adjuvansfrei sind! Mein Tierarzt hat das extra für mich bestellt - zum selben Preis ;-)

Tollwut (meine sind Freigänger)
Tollwut habe ich bei Luna & Piper gar nicht mehr impfen lassen (in Rücksprache mit meinem Tierarzt des Vertrauens).
Tollwut und Leukose - Impfungen stehen im Verdachte die meisten Impfsarkome zu verursachen.
Also habe ich beschlossen zumindest auf eine dieser Impfungen zu verzichten.
Zudem ist Deutschland schon lange Tollwut - frei.

Ja, es gibt noch Fledermaustollwut. Doch dieses Risiko sollte jeder Katzenhalter mit sich selbst ausmachen.

Ich kann es mit meinem Gewissen vereinbaren, das ich meine Katzen nicht kopflos jedes Jahr wieder irgendwelchen Impfstoffen aussetze, nur damit die Pharmaindustrie Geld verdient ;-)

Hier noch ein paar Links zum Thema Impfen bei Katzen:
http://habibi-coonies.de.tl/Impfungen.htm
http://www.cuxkatzen.de/html/impfen_wir_zu_viel.html
http://www.dr-vet-ziegler.com/index.php/impfungen-kritisch.html

Dienstag, 27. September 2011

Ein Tag im Leben eines Wookies

7 - 9 Uhr: Aufstehen. Erst mal schauen was im Napf so drin ist. Auf dem Weg zum Napf noch schnell den Kratzbaum im Wohnzimmer bearbeiten und dann ab durch die Klappe nach draußen.

7/9 - 21/2 Uhr: Draußen irgendwo herum streifen und hoffen, das ich eine Maus finde. Oder zwei oder mehr. Wenn ich eine finde, dann bring ich die schnell nach hause - natürlich mach ich das ganze so laut, das alle Nachbarn bescheid wissen, das ich was gefangen habe. Ist einer meinem Menschen da, dann hol ich mir was leckeres ab. Ist keiner da, dann leg ich die Maus mitten in den Weg - dann wissen die Menschen auch, das ich das war.

21/2 - 7/9 Uhr: Erst mal leg ich mich einem meiner Menschen (am liebsten dem männlichen Part) mitten auf die Brust und lass mich so richtig schmusen.
Wenn ich dann genug habe verabschiede ich mich ins Land der Träume.

Ich finde ich habe ein tolles Leben. Fressen, schlafen, schmusen.

Aber ich versteh nicht, warum meine Menschen sich immer so Gedanken machen, wenn ich den ganzen Tag nirgends zu sehen bin...

Mein Vincent *Herzchen*

War heute schon wieder da.
Erst mal musste man sich mit dem Nachbarskater streiten (nur per fauchen), wer denn jetzt zuerst in die Küche eindringen draf und den Napf leer fressen.

Dann kam Marco um die Ecke und die beiden verschwanden in zwei verschiedene Richtungen...

Marco hat dann einen Napf gefüllt und raus gebracht.
Kurz darauf war Vincent am fressen.

Als ich gerade schauen wollte wie viel Vincent gefressen hat, war der Nachbarskater am Napf.

Das heißt ich füttere den jetzt anscheinend auch noch mit.
Da muss ich wohl die Tage mal mit seinen Besitzern sprechen (wie ich mich freue).

Montag, 26. September 2011

Die Mäusefängerin - Luna

Bis jetzt waren die Aufegaben ja im Hause lupiwo streng geredelt.:
Wookie fänget die Mäuse und Luna & Piper die Mücken.

Heute kam aber Luna zum vermehrten Male mit einer Maus nach hause - mit einer toten! *freu*
Wenn Luna eine Maus mitbrachte, dann lebte die immer noch. Wir haben sie dann ein paar Tage beherbergt, bis der Marco sie dann nachts hörte und nach draußen setzen konnte.

Letzte Woche kam Luna mal wieder mit einer lebenden Maus nach hause - zum Glück war Wookie zur Stelle. Er zeigte Luna direkt mal wie das geht - und hat die Maus mit einem Biss erledigt (mein Kater) *grins*

Wenn sie das weiterhin so macht, dann kann ich damit leben!

Womit ich schwer leben konnte waren die lebenden Mäuse, die dann mitten in der Nacht losgepiept haben ;-)

Er ist wieder regelmäßig da :-)

Gestern und heute habe ich ihn gesehen.

Gester haben meine drei sich leider zusammen getan und ihn verscheucht.
Naja ich kann das ja auf der einen Seite schon verstehen. Finde es aber dennoch schade. Er kommt, weil er Hunger hat und meine verscheuchen ihn.
Aber ich hab mich da nicht eingemischt, weil das total ruhig von sich ging.

Heute morgen steh ich in der Küche und ibn am spülen. Da schaut er mich an. Rein getraut hat er sich nicht. Ich stand ja quasi zwischen ihm und dem Futter.

Naja Futter hab ich ihm raus gestellt.

Heut emorgen lag eine Maus vor der Tür. Meine Katzen können es nicht gewesen sein. Vielleicht war er es ja.

Donnerstag, 22. September 2011

Meine Luna - die Pinkelqueen

Am Sonntag war Marco mit Tobias im Neubau.

Als sie in der Garage angekommen sind, hat Luna in deren Beisein gegen ein Kissen gepinkelt.
Natürlich im Stehen und mit wackelndem Schwanz *grml*

Heute morgen sind wir dann unsanft geweckt worden.

Marco sagt nur: "Ich glaubs nicht, die pinkelt gerade gegen die Tür."

Geschimpft hat natürlich keiner.

Aber es war wirklich so: Luna hat gegen die Schlafzimmertür gepinkelt.

Marco hat natürlich direkt einen Teststreifen rein gehalten - alles ok.

Was also will uns diese Katze sagen???

Bitte, bitte, wer auch immer da oben oder unten ist: lass sie das nicht täglich machen!!!

Montag, 19. September 2011

Mein Wookie macht mich irre...

Ich habe ja schon länger vermutet, das mein Wookie sich nicht immer rund ums Haus aufhält.
Heute bekam ich dann die Gewissheit...

Marco und ich waren auf dem Weg um uns unsere neuen Innentüren aus zu suchen.
Und da sah ich ein schwarzes etwas auf einem Feld sitzen.
Also angehalten und Wookie gerufen.
Er kam natürlich sofort an der kleine Stinker.

Mitnehmen konnten wir ihn nicht, also haben wir ihn erst mal da gelassen.

Auf dem Rückweg saß er dann ein Feld weiter und ich hab ihn mitgenommen.

Das alles wäre ja gar nicht so schlimm.

ABER: es gibt zwei Möglichkeiten:



Die ROTE ist die, die ich mir wünsche. :-)
Die SCHWARZE ist die, die ich mir nicht wünsche :-(

Bei der zweiten Möglichkeit geht Wookie über eine Lanbdstraße. Es ist zwar eine nicht so stark befahrene Straße, aber es ist eine...

Jetzt muss ich damit leben, das ich weiß, wo mein Kater immer so rum rennt.

Ich hoffe also, das er nicht immer da ist, wenn er mal gerade nicht zuhause ist.
Und ich hoffe, das er die rote Strecke nimmt!!!

Donnerstag, 15. September 2011

Die Hundemesse.de

Findet dieses Wochenende in Trier statt.

Hier mal der Pressetext dazu:


Presse-Information
erste Hundemesse in Trier“
Nach vielen erfolgreichen Veranstaltungen in anderen Städten, kommt Astrid Krauss endlich (!) mit ihrer Messe “dieHundemesse.de” nach Trier!

Die Verkaufs- und Informationsmesse findet am Samstag, den 17.09.2011 und Sonntag, den 18.09.2011 jeweils von 11 bis 18 Uhr im Messepark Trier statt.

Herzlich willkommen sind alle 2- und 4Beiner, die einen ganzen Tag lang shoppen, staunen, sich informieren und an zahlreichen Mitmach-Aktionen teilnehmen können.
Einzige Bedingung für den Hund ist ein gültiger Impfausweis.
Rund 70 Aussteller präsentieren ihr Sortiment aus den Bereichen Ernährung, Bekleidung, Schlafen, Wohnen, Spielzeug und Beschäftigung. Artikel für Hund und Halter zum Anfassen, Anprobieren und Sofort-Kaufen.

Tierschutzvereine, Hundeschulen, Tierheilpraktiker und Physiotherapeuten, Fotografen, Tierbestatter, Hundefrisöre, Versicherungen, spezielle Reiseveranstalter, Tiersitter, Rechtsanwälte u.v.m. geben Einblicke in ihre Arbeit und stehen mit Rat und Tat zur Verfügung.
Als besonderen Gast dürfen wir
die WDR „Tiere suchen ein Zuhause“- Moderatorin Claudia Ludwig begrüßen.

Aber das ist noch längst nicht alles:
Werfen Sie sich in Schale und nehmen Sie an dem Casting
Dreamteam auf 6 Pfotenteil. Zu gewinnen gibt es eine Reise in eine hundefreundliche Ferienanlage an der Nordsee.

Darüber hinaus gibt es Vorführungen zum Staunen und Wundern mit Hunden, die Tanzen, Zaubern und Menschen retten können. Wer seinen Hund gerne einmal ins rechte Bild setzen möchte, kann dies beim Fotoshooting tun. Und wenn Ihr Hund selbst einmal vor die Kamera möchte, ist er bei gassi-tv an der richtigen Adresse.

Ein Einkaufsbummel mit Erlebnisgarantie für die ganze Familie!

Messepark Trier
In den Moselauen 1
54294 Trier
0651 9980071

Samstag, 17.09.2011, 11-18 Uhr
Sonntag, 18.09.2011, 11-18 Uhr
EintrittErwachsene. 5,00 Euro
Kinder bis 15 Jahre: 2
,00 Euro
Hunde: Einlass nur mit gültigem Impfausweis

Weitere Informationen:
http://www.diehundemesse.de

Akkreditierung bitte bei der Veranstalterin:
Astrid Krauß
Tel. 02227 / 93 02 81
Email: astrid.krauss@auszeitmithund.de


 Der Förderverein ist mit einem Informationsstand vertreten.
Ich werde am Samstag von Anfang bis etwa 14:30 Uhr da sein.

Also, wenn uns jemand besuchen möchte ;)

Wir haben auch Mitgliedsanträge dabei :)

Ständiger Juckreiz :-(

Piper hat seit ein paar Wochen einen extremen Juckreiz. :-(

Ich dachte immer "das ist nicht so schlimm..."

Naja mittlerweile ist es dann doch schlimm.
Und morgen früh muss Marco mit ihr zum Arzt.

Ich halte mich da raus. Piper hängt total an mir. Und Marco findet sie eh nicht so toll. Daher ist es besser, wenn er mit ihr fährt.

Ich tüte sie zwar ein, aber das hat sie bis abends hoffentlich schon wieder vergessen ;-)

Und ich hoffe, das es "nur" Herbstgrasmilben sind.

Die andere "Alternative" wäre eine Futtermittelallergie - und das wäre der größere Stress (mit der Ausschlussdiät).

Naja, morgen um die Zeit wissen wir mehr.

Montag, 12. September 2011

Förderverein Eifeltierheim

Ich bin ja eher der Mensch, der vor der Haustür hilft.

MEiner Meinung nach bringt es nichts, Geld in andere Länder zu schicken, wenn es vor der Haustür genug Baustellen gibt.

Nun habe ich etwas gefunden, in das ich meine Freizeit investieren werde.

Ich war ja schon Katzen fangen und habe beim verkaufsoffenen Sonntag Kuchen verkauft.

Nächste Woche Samstag gehts dann auf eine Messe nach Trier.
Da ist eine "Hundemesse" auf der es Zubehör zu kaufen gibt.

Und der Förderverein wird dort einen Infostand haben.

Ich möchte nun auf diesem (zugegeben "unorthodoxen" Weg) nun mal versuchen neue Mitglieder zu gewinnen.

Der Mindestbeitrag sind 20 Euro im Jahr.
Einen Mitgliedsantrag könnt ihr HIER downloaden ;-)

Na dann macht mal alle mit! :-)

Ich freu mich!

Das Gute im Menschen

Warum glaub ich immer an das Gute im Menschen?
Ich fall immer wieder auf die Nase. Aber ich glaub immer wieder dran.

Das nächste mal, wenn ich jemandem helfe, dann tritt mir doch bitte in den Arsch Kerstin!

Aber du kannst ja auch nicht immer überall dabei sein.
Also werd ich wohl noch das ein oder andere Mal auf die Nase fallen...

Sonntag, 11. September 2011

Juchu - ich hab ihn gesehen

Heute morgen ging ich mit meinem Kaffee und meiner Zigarette auf die Terasse.

Da lief doch was vor mir weg ;-)

Ich direkt wieder rein und meinen Katzen das Futter geklaut. ;-)

Vincent / Mohrle / der Streuner war wieder da *Herzchen*

Es geht ihm gut - soweit ich das sehen konnte.
Er hat den ganzen Napf leergeputzt.

Der Kuchenverkauf fiel ins Wasser...

Letzte Woche wurde ich drauf aufmerksam, das unser ansässiger Tierschutzverein Hilfe benötigt bbiem Verkaufen von Kuchen.

Naja gesagt - getan. Ich bin ja immer für alles zu haben.

Heute morgen um 11 Uhr gings dann los ;-)

Das Ergebnis war ernüchternd.

Leider kam alles von oben was von oben kommen konnte.
Der Wettergott war nicht auf unserer Seite.

Es regnete und regnete und regnete.

Wir haben viel weniger Kuchen verkauft als die letzten Jahre - schade.
Denn es kommt ja wirklich alles den Katzen zu Gute.


Nächste Woche gehts dann auf die Hundemesse nach Trier (da wird Hundezubehör verkauft).
Wir (also der Förderverein) hat dann dort einen Infostand.

Vielleicht finden sich ja da ein paar neue Mitglieder - denn der Nachwuchs fehlt auch bei uns :-(

Donnerstag, 8. September 2011

Mein Dilemma (wie Kerstin es nennt)

Heute war ich nach der Arbeit noch im Tierheim um noch Geld vom Bücherflohmarkt abzugeben.

Herr Kordel erwähnte, das eine Katze mit nur 3 Beinen noch einen Platz bräuchte.

Ich also nach hause und mit Marco gesprochen.
Ok, machen wir.

Ruf ich bei der "Pflegestellenleitung" an - ne, die Katze hat ein "zuhause auf Zeit" gefunden.

Aber es würden noch Stellen für ca. 6-7 Wochen alte Kitten gesucht.
Die Kitten kommen von einem Bauernhof und müssten zahm gemacht werden....

Mein Herz blutete und ich sprach mit Marco.
Ergebnis: wenn ich mich darum kümmere sei das kein Thema.
Ok, er hat mit Hausbau und so auch genug um die Ohren...

Sprech ich mit Kerstin - komm ich von meinen rosanen Wolken wieder runter...

Gut, Kerstin hat eigentlich recht.

Meine Wohnung ist sehr klein.
Als einziges Zimmer hätte ich das Bad.

Meine Katzen sind Freigänger und nicht "überimpft".
Sprich: letztes Jahr hab ich sie grundimmunisieren lassen und das wars dann auch.

Ich mein man weiß ja wirklich nicht, was für Krankheiten die Katzen von einem Bauernhof mitbringen...

Leukose, Pilz, Giardien und da gibt es sicher noch einiges mehr...

Ich schlaf jetzt erst mal eine Nacht drüber.
Aber ich glaub es wird darauf hinaus laufen, das ich es nicht mache.

Danke Kerstin! Auch wenn ich im ersten Moment "angepisst" rüber gekommen bin...
Du hast Recht! Ich muss nach meinen Katzen schauen!
Und wenn die nachher alle möglichen Krankheiten haben, dann hab ich gar nichts gewonnen!

Mittwoch, 7. September 2011

Fangaktion - Die Freiheit, Teil 1

Heute wurde der am Sonntag gefangen Kater wieder in die Freiheit eintlassen.

Er war ganz brav in seiner Box (meine sind nicht so ruhig und brav während einer Autofahrt).

Die Box ging auf - und er lief von dannen.

Ich hab ihn dann auch nicht mehr gesehen. ;-)


Am Freitag dürfen dann die Mädels wieder "nach hause".
Die Anwohner in der Straße haben mit versprochen nach den Katzen zu schauen und sie weiterhin mit Futter zu versorgen.

Die eine Nachbarin will soger die zwei Mädels "bei sich heimisch" machen.

Ist klar, jetzt wo der Tierschutz sie kastriert hat...

Dienstag, 6. September 2011

Die Fangaktion von gestern

war ein voller Erfolg...

Die kleine, die ich gestern gefangen habe war auch schon wieder trächtig :-(

Kastriert wurde sie trotzdem.

Gott sei Dank haben wir sie so früh gefangen und damit einiges an Leid verhindert!

Montag, 5. September 2011

Die Fangaktion geht weiter

Heute war ich wieder einen Ort weiter ;-)

Es sollten ja noch zwei Tiere da sein.

Eine Katze (definitv!) und ein Tier, wo man nicht weiß, ob männlich oder weiblich.

Die gute Nachricht:
Die Katze hab ich in der Garage stehen!!!

Die schlechte:
Das andere Tier hab ich zwar von weitem gesehen.
Aber noch nicht gefangen.

Ich hab mal noch zwei Fallen scharf da stehen gelassen.
Vielleicht hab ich ja Glück und sie/er geht noch rein ;-)

Ein paar Daumen wären super!


Die Katze, die ich gestern gefangen habe, war übrigens wieder trächtig :-(
Der Tierarzt hat sie trotzdem (Gott sei Dank wie ich finde!!!) kastriert!

Sie bleibt jetzt noch ein paar Tage in menschlicher Obhut und wird dann wieder am Ort wo sie gefangen wurde frei gesetzt.
Die Nachbarschaft füttert weiter - aber zahlen möchten sie die Aktion leider immer noch nicht :-(

Der Kater den ich gestern gefangen habe wurde heute auch schon kastriert und kann evtl morgen schon wieder frei gesetzt werden.

Was mir noch ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet sind die Kitten.

Leider noch zu jung zum kastrieren und schon fast zu alt um handzahm zu machen.
Ich hoffe, das sie die nächsten Tage noch zahm werden!

Wenn nicht, dann werden sie wenn sie soweit sind frühkastriert und hoffentlich gut vermittelt (hier wäre ja mein Traum, das sie auf einen Bauernhof oder so kommen könnten).

Sonntag, 4. September 2011

Sommerfest

Das Sommerfest war toll!

Ich bin mal gespannt was morgen dazu auf der HP veröffentlich wird.

Es soll wohl auch Bilder geben *grins*

Um die Bücher hab ich mich gekümmert.
Da sind heute noch mal über 100 Euro rein gekommen *freu*

Fangaktion - ein voller Erfolg...

Gefangen haben wir heute:

4Kitten (ca. 12 Wochen alt)
1 Katze (Mutter der Kitten)
1 Kater

Morgens gehts für Katze und Kater erst mal zum Tierarzt.

Die Kitten gehen erst mal auf eine Pflegestelle - mit viel Glück werden sie noch zahm (hier brauchen wir ein paar Daumen!).

Zwei Katzen laufen wohl noch da rum.

Aber die bekomm ich auch noch ;)

Samstag, 3. September 2011

Fangaktion - ein Dorf weiter

Letztes Jahr sprach mich die Schwester meines Nachbarn (wir nennen sie der Einfachheute halber jetzt mal Maria) darauf an, das bei ihr 3 wilde Katzen leben würde. Maria sagte mir, das sie die Katzen füttert und ihre Nachbarin die Frau X auch.

Ich sagte Maria, das sie sich doch an den Förderverein wenden sollte. Diese würden dann die Katzen einfangen und kastrieren. Maria selbst kann das nicht zahlen. Frau X. auch nicht (da Rentnerin). Ebenso gab ich ihr die Nummer einer Vorsitzenden vom Förderverein.

Und wie immer: es passierte nichts *grml*

Frau X. (also die Nachbarin von Maria) wandte sich dann dieses Jahr endlich an den Förderverein. Denn mittlerweile sind aus den 3 Katzen 6 oder 7 geworden (so richtig scheint das keiner zu wissen)...

Man war der Meinung, die Kitten sollen eingefangen werden und vermittelt werden. Die Altkatzen sollte man dann auch einfangen und kastrieren und vermitteln.

So einfach ist das aber nicht immer...

Die Pflegestellen sind voll mit Kitten. Keiner hat mehr Platz noch welche aufzunehmen.

Dazu kommt, das diese wilden Kitten nun auch schon mindestens 12 Wochen alt sind. Wie will man die denn noch von heute auf morgen zahm bekommen? Das geht nicht!

Der Plan des Fördervereins ist nun folgender: Die Tiere werden ALLE eingefangen und kastriert. Die Kleinen natürlich auch! Die müssen dann frühkastriert werden. Danach will man sie wieder dort aussetzen. Die Straße ist sehr ruhig. Es fahren da noch weniger Autos als bei uns und die Katzen kennen sich ja dort aus. Eigentlich besser als ins Tierheim.

Die Fangaktion soll am Sonntag beginnen. Mit Frau X. hat man schon gesprochen, das sie dann bitte am Samstag abend nicht mehr füttern soll. Damit die Katzen am Sonntag auch Hunger haben und in die Fallen gehen.

Ich werde rüber fahren und die Fallen aufstellen. Beifangkörbe bekomme ich morgen noch ein paar. Dann kann ich die Katzen umsetzen und eine Nacht bei mir in der Garage halten um sie dann am Montag zum Tierarzt zu bringen.

Soweit so gut.

Gestern war dann Maria bei ihrem Bruder. Ich sprach auch sie darauf an, das sie ab Samstag nicht mehr füttern soll, damit die Katzen Hunger haben.

Ok, das war also geklärt.

Dann fragte sich mich, was denn dann mit den Katzen passiert.

Ich hab ihr gesagt, das die erst kastriert und dann wieder an der alten Stelle ausgesetzt werden.

"Ja das ist ja alles schön und gut, aber wer soll denn das ganze Futter zahlen?"

Ich bin gaaaaanz ruhig geblieben und hab ihr erklärt, das keine Plätze auf Pflegestellen frei sind und das ich ihr ja bereits letztes Jahr die Nummer gegeben hätte. Wenn sie dann einen Anruf getätigt hätte, dann wären es jetzt nur 3 Katzen und keine 6-7 Katzen. So richtig verstanden hat sie das glaub ich nicht.

Ich bin ja mal gespannt, wie der Krimi weiter geht.

Ich werde weiter berichten...

Freitag, 2. September 2011

Freiheit...

Heute morgen habe ich Mohrle alias Vincent wieder in die Freiheit entlassen...

Vincent nenn ich ihn jetzt, weil Vincent van Gogh auch nur noch ein Ohr hatte.
Gut, mein Vincent hat zwar noch zwei Ohren, aber in einem fehlt eine gute Ecke...

Ich bin heute morgen in die Garage und hab nach ihm geschaut.

Nachdem die Tierarzthelferin Marco gestern gesagt hat, das er "schon älter ist" hab ich mir natürlich um so mehr Gedanken gemacht, wie er denn jetzt die Narkose weg gesteckt hat.

Es ging ihm gut heute morgen - zumindest konnte er mich noch anspucken ;-)

Marco hat ihn dann in den hinteren Teil des Gartens gebracht und die Klappe des Beifangkorbes geöffnet.

So schnell hab ich den noch nie laufen sehen (natürlich nicht ohne zu brummen...).

Als ich dann später zur Arbeit bin, hab ich ihn eine Straße weiter unten auf dem Bürgersteig sitzen sehen.

Es geht ihm gut - das ist das wichtigste!


Wenn er wieder vorbei kommt (ich hoffe wirklich, das er nicht allzu sauer mit mir ist, denn das würde mir wirklich das Herz brechen), dann ist er hier gene Willkommen.

Er darf sich den Bauch vollschlagen so viel und so oft er möchte!

Außerdem fragt Kerstin ihren Papa noch, ob der nicht noch eine Streunerhütte bauen will.
Dann stell ich ihm die nämlich im Garten auf.


Am Sonntag gehts weiter mit Katzen fangen - aber das wird dann eine eigene Rubrik geben ;-)

Noch 1 mal schlafen

Und dann seh ich meine Kerstin wieder!

*freu*
*jubel*
*spring*

Donnerstag, 1. September 2011

Ich freu mich total

Der Tierarzt rief an.
Naja nicht er, sondern die Tierarzthelferin.
Aber egal.

Der Streuner ist Leukose negativ!

Ich freu mir grade ein Loch in den Bauch!!!

Er kann also morgen (nachdem er seinen Rausch noch eine Nacht in der Garage ausgeschlafen hat) wieder bei uns rausgelassen werden.

Tja: und dann müssen wir schauen ob er sich nach der Fangaktion überhaupt noch mal bei uns blicken lässt.

Eins ist klar: gefüttert wird er weiterhin wenn er das möchte.

Ich hab ihn ;-)

Gestern abend schaute ich zur Küchentür raus und dachte: "Huch wer ist denn da?"

Wookie war es nicht, das hab ich am Kopf gesehen.
Als ich die Tür geöffnet habe, war Mohrle aber schon weg. :-(

Also hab ich die Falle aufgestellt und ca. 7 Minuten später war er drin!

Dann schnell beim Tierschutz angerufen und zwei Dörfer weiter gefahren zum Umsetzen in den Beifangkorb. Noch einen zweiten Korb eingepackt, falls er sich einkoten sollte und wieder ab nach hause.

Die Nacht hat er dann in der Garage verbracht.

Heute morgen hab ich ihn zum TIerarzt gebracht.

Jetzt drücke ich mir und ihm die Daumen, das der Leukosetest negativ ist.

Dann wird er kastriert und verbringt dann heute die zweite Nacht in der Garage.

Morgen früh darf er dann wieder in die Freiheit ;-)

Mittwoch, 31. August 2011

Noch 3 mal schlafen...

Auch wenn ich das normal erst viel später schreibe.
Darum heute halt mal früher - noch 3 mal schlafen ;-)


Und ich freu mich total, das so viele den Bücherflohmarkt toll finden!!!

Wenn alle das Geld überweisen, die reserviert haben, dann kommen fast 200 Euro zusammen :-)

Weiter so!!!

Dienstag, 30. August 2011

Noch 4 mal schlafen...

Mehr schreib ich auch heute nicht...


Doch: die ersten Bücher aus dem Flohmarkt vom Tierheim sind verschickt ;-)

Ich freu mich so für die Katzen!

Montag, 29. August 2011

Noch 5 mal schlafen

Ja ich weiß, das hab ich schon mal gepostet.

Aber das Eifeltierheim hat am Sonntag ein Sommerfest.
Und meine Kerstin kommt am Samstag schon vorbei.

Ich muss zwar noch arbeiten, aber das macht ja nichts.

Sie fährt zuerst ins Tierheim - Klos auswaschen und dann Katzen knuddeln.
Ich fahr dann nach der Arbeit direkt dahin und pack auch noch ein wenig mit an.

Und am Sonntag fahren wir dann zusammen auf das Sommerfest.

Ich freu mich mal wieder wie ein kleines Kind!!!

Bücherflohmakrt - Teil 2

Der Bücherflohmarkt im Tierheim läuft richtig gut an.

Es sind schon an die 100 Euro zusammen gekommen.

Macht weiter so!

Sonntag, 28. August 2011

Bücherflohmarkt im Eifeltierheim


Vielleicht liest ja die ein oder andere Leseratte hier mit ;-)

Das Eifeltierheim hat einen Bücherflohmarkt auf seiner Internetseite eingestellt.
Einfach klicken ;-) dann gelangt ihr direkt zum Bücherflohmarkt.

Herr Kordel (der Tierheimleiter) freut sich natürlich auch über kostenlose Buchspenden ;-)

Also ihr Leseratten - dann legt mal los und geht shoppen!
Ich zähl auf euch!!!

Samstag, 27. August 2011

Jacqueline

Leider hat es Jacqueline nicht geschafft :-(

Sie wurde heute morgen von ihrem Leider erlöst.

Die arme hatte kein Kilo Gewicht mehr :-(
Dazu kam das der Abzess immer noch nicht besser wurde.
Durchfall und Erbrechen kamen dazu.

Der Tierarzt hat gesagt, das ein Abzess, wenn er schon älter ist, auch gesundes Gewebe angreifen kann.

Man hat das getan, was das richtige war - sie von ihrem Leider erlöst.


Machs gut Jacqueline!
Du hast erfahren dürfen, das Menschen nicht nur böse sind.

Viel Spaß im Regenbogenland.


Donnerstag, 25. August 2011

Neuigkeiten zu Jacqueline

Das heutige Posting zu Jacqueline:

Jacqueline wird immer fitter. Trotzdem geht sie noch mal zum Tierarzt. Sie scheint über den Berg zu sein, obwohl ihr immer noch Eiter aus der Wunde über dem Auge läuft. Immerhin kann man jetzt erkennen, dass sie zwei Augen hat und beide sehen soweit in Ordnung aus.
Es sollen noch weitere Tiere vor Ort sein. Leider ist der Tierschutzverein mit anderen Fangaktionen so beschäftigt, dass dieser Fall erst Später angegangen werden kann. Nur weil ich diesen Fall öffentlich gemacht habe, heißt das nicht, dass so etwas selten vorkommt. Leider hat der Tierschutzverein oft genug mit solchen Fundkatzen zu tun.

Quelle: Eifeltierheim Altrich


Ich habe heute auch noch mit einer Verantwortlichen des Vereins hier vor Ort gesprochen.

Wichtig wäre es, wenn der Verein mehr Beifangkörbe hätte - da fehlt es an allen Ecken und Enden :-(

Ich muss mir da mal was einfallen lassen...

Mithilfe benötigt

Ich greife heute den Tagebucheintrag vom Eifeltierheim Altrich auf:
Warum kein Ponyreiten auf Rummelplätzen?


Die Ponys müssen über Stunden auf einem sehr engen Kreis immer in der gleichen Richtung laufen.
Dies führt zu Verspannungen und Schmerzen in Hals -und Rückenbereich.
Durch die einseitige Belastung der Extremitäten (Beine) kann es zur Überbeanspruchung der Gelenke und Sehnen kommen, die sehr schmerzhaft und schwer zu behandeln ist.


Beim Reiten wird normalerweise alle 5-10 Min. die „Hand“, also die Richtung, gewechselt, damit das Pferd nicht einseitig belastet wird. Alle Lektionen (Übungen im Laufen sind grundsätzlich große Bögen. Die Volte ein Kreis von 8m mind. wird grundsätzlich nur einmal an einer Stelle ausgeführt.

Da die Ponys auf dem Rummelplatz keinen Abstand zum Vorderpferd haben dürfen, verletzen sie sich zeitweise unabsichtlich gegenseitig. Auch dies zieht Schmerzen nach sich. Vor allem ist dies für die Ponys ein hoher Stressfaktor, da sie unter normalen Umständen nie so dicht auf den Vordermann auflaufen würden. Pferde haben starke soziale Strukturen und würden einen Sicherheitsabstand (Wohlfühlbereich) einhalten. Beim Reiten gilt grundsätzlich ein Mindestabstand von einer Pferdelänge (=ca.2.50m).

Oftmals werden die Ponys sogar am Vorderpferd angebunden. Dies ist unzulässig, da es bei Schrecksituationen zu schweren Maulverletzungen kommen kann. Dies ist ein Fall für den Amtstierarzt. Meist sind Sattel und Zaumzeug vom Betreiber nicht an das jeweilige Pony angepasst, sodass es zu Scheuerstellen bis zu offenen Wunden am Rücken unter dem Sattel kommen und die Trense am Maul Verletzungen hervorrufen kann. Zudem ist vor allem auf der Kirmes der Geräuschpegel extrem hoch, was bei der Dauerberieselung von ca. zehn Stunden für die empfindlichen Ohren der Ponys die Hölle sein muss. Zu guter Letzt stehen die Ponys über Nacht angebunden in einem Pferdetransporter, in dem sie sich nicht ablegen können. Dies ist tierschutzwidrig und sollte sofort zur Anzeige gebracht werden. Denn auch bei mehrtägigen Turnieren ist es nicht erlaubt, seine Pferde über Nacht im Transporter unterzubringen, sondern es muss für eine Box gesorgt werden, in der sich das Pferd ablegen kann.

Wie können Sie ihrem Kind doch gerecht werden?

Erklären sie ihrem Kind, warum sie nicht möchten, dass es auf einem Rummelplatz reiten soll. Wenn es Pferde wirklich mag, wird es ihnen dankbar sein. Auch in ihrer Nähe gibt es Reitvereine und Reitställe, die am Tag der offenen Tür oder am Turnier Ponyreiten anbieten. Dies sind meist Ponys von der Reitschule oder Privatpersonen, die ihre Pferde ausnahmsweise zur Verfügung stellen. Die Pferde werden auf einem großen Viereck oder Kreis geführt. Meist geht das Ponyreiten nur 1-2 Stunden und die Tiere haben am nächsten Tag wieder ein „normales“ Pferdeleben. Dieses Vorgehen wird sich auf ihr Kind und ihre Erziehung bestimmt sehr positiv auswirken, denn nur wer Tiere respektiert, kann auch Menschen achten.


In diesem Sinne bedanken wir uns für ihre Einsicht und ihren Weitblick.
Weiter geht es dort mit:
Hallo,
wir hatten die Zusage von Herrn Kappes / Stadtverwaltung, dass die Pony alle 4 Stunden ausgetauscht würden. Auch das die zur Verfügung gestellte Weide
von den Pferden benutzt werden sollte.

Leider kam alles anders. Die Weide wurde nur am Donnerstag von 9 Ponys benutzt. Freitag weiß ich nicht. Am Samstag waren von den insges. 12 Tieren, 11 am laufen und eines stand im Stahl. Was sollte da noch ausgetauscht werden. Am Montag waren 8 am laufen. Am Dienstag war wegen dem Familientag am Karussell die Hölle los.
Die Tiere blieben ohne Wasser, stundenlang in Bewebung.

Es wäre schön, wenn sich einige Leuten bei folgenden Adressen beschweren könnte, weil sonst bleibt alles wie es ist. Evtl. noch andere Tierliebe Leute fragen.

Leo Kappes Stadtverwaltung Wittlich Tel. 0 65 71 - 17 13 00 eMail:
leo.kappes@stadt.wittlich.de
Vet-Amt:
Christian.vonWenzlawowicz@bernkastel-wittlich.de
Bürgermeister Joachim Rodenkirch, Schloßstr. 11, 54516 Wittlich eMail:
info@stadt.wittlich.de 

Viele Grüße
Förderverein Eifeltierheim e.V.
Ich habe meine Mail bereits an alle drei Stellen verschickt.


Könntet ihr nicht auch eine Mail schreiben?
Das dauert ja wirklich nicht lange.


Vielleicht hilft's den Tieren dann im nächsten Jahr!
Packen wir's an!

Mittwoch, 24. August 2011

Jacqueline - und warum ich heute wieder den totalen Hass auf "Menschen" habe

Am 21. August schrieb Herr Kordel folgendes ins Tagebuch des Tierheimes:

Und schon muss ich mich selber Lügen strafen.
Wir haben gestern Abend Jacqueline aufgenommen. Sie ist von Wochenendurlaubern hier in der Umgebung fast überfahren worden.
Sie erkannten sofort den sehr schlechten Gesundheitszustand des Tieres und fanden schnell die Besitzerin. Der war der Zustand der Katze egal. Auf das Angebot der Tierfreunde, das Tier mitzunehmen, gingen die Besitzer sofort ein, Hauptsache auf sie haben keine Kosten.
Jacqueline ist nur Haut und Knochen, total verschnupft und wir wissen nicht, ob sie es überhaupt schafft oder beim Tierarzt erlöst wird.
Deshalb konnte ich die Aufnahme nicht verweigern. Sie ist in eine, mit einem Handtuch abgedeckte Quarantänebox gekommen und zur Zeit beim Tierarzt.


Das Bild, welches er dazu postete hat mir eine riesen Gänsehaut verursacht:



Heute gabs dann wieder ein Update:

Jacqueline ist Aids- und Leukose negativ getestet worden.
Allerdings hat sie eine enorm hohe Zahl von Entzündungszellen im Blut, was natürlich im schlimmsten Fall auf einem Tumor hinweisen kann. Der Tierarzt hat gestern „10ml“ Eiter aus einem Abszess am Auge abgesaugt und sie ist voll mit Haarlingen.
Heute ist ihr Auge zwar besser, aber vielleicht muss nachmals Eiter abgesaugt werden.
Wir haben sie gestern den ganzen Tag am Tropf gehabt und werden das wohl noch ein paar Tage machen, bis sie so stark geworden ist, dass sie selber fressen kann.


Ihr Gewicht beträgt nur 1,28 Kg, hat aber erfreulicher Weise heute Morgen selbst angefangen zu fressen. Wobei man das nicht unbedingt fressen nennen kann. Sie wankte zum Napf und hat etwas am Futter geleckt. Aber immerhin ein kleiner vorschritt. Sonst sitzt sie wie ein Häufchen Elend in Ihrer Box.
Und auch ein neues Bild:



Warum darf Herr Kordel keine Adressen in seinem Tagebuch veröffentlichen?
Was denkt ihr, wer da heute schon gewesen wäre?

Wie kann ich denn meinen eigenen Tier beim verrecken zuschauen?

Unser einer macht sich Gedanken über frei lebende Streuner, die noch definitv mehr auf den Rippen haben und gesünder aussehen. Und heir tut keiner etwas.

Es muss doch da Nachbarn geben, die etwas gesehen haben.

Ich meine wir wohnen hier auf dem platten Land. Jeder kennt den, der neben ihm wohnt. Man sitzt abends zusammen.

Aber so was - ich kanns nicht verstehen.

Bitte drückt die Daumen, das Jacqueline das schafft! Denn 1,28 kg sind wirklich weniger als wenig.

Das sie heute morgen das "fressen" angefangen hat finde ich schon mal super.

Ich werde auch die Tage auf alle Fälle noch mal im Tierheim anrufen und fragen wie es der Maus geht.

Ich könnt echt kotzen über so Menschen.
Sich einfach ein Tier anschaffen und sich dann nicht mehr darum kümmern....
Das geht doch nicht!!!

Ich weiß, das der Vergleich hinkt, aber man gibt auch seine Kinder nicht ab, wenn nicht das tun was man will.

Also bitte: ganz, ganz feste die Daumen drücken, das Jqcqueline es schafft!