Luna * Piper * Wookie

Luna * Piper * Wookie

Dienstag, 21. August 2012

Update

Ich habe ja schon sehr lange nichts mehr geschrieben... 
Hier überschlagen sich aber die Ereignisse förmlich.

Da mich eine Leserin angeschrieben auf Teddy hin angeschrieben habt, dachte ich, ich schreib noch mal was.

Im neuen Haus wohnen wir nun schon seit ca. 3 Wochen.
Teddy hat den Umzug gut verkraftet. Er weiß, das er sein Futter nun hier auf der Terrasse bekommt. Das stellt für ihn kein Problem dar. Mehr oder weniger regelmäßig sitzt er jetzt vor der Tür und wartet bis ich ihm sein Futter bringe. Rein möchte er noch nicht. Auch möchte er keinen Kontakt zu mit. Er frisst erst, wenn ich wieder im Haus bin. Das ist ok so.
Ich sehe ihn auch öfter mal im Dorf. Ihm geht es gut - also habe auch ich ein gutes gefühl dabei!

Luna ist seit dem Umzug noch mehr zur reinen draußen Katze geworden. Ein mal in 24 Stunden sehe ich sie immer. Dann kommt sie rein, frisst was und geht wieder.
Ab und an markiert sie dann auch noch die Couch oder den Flur oder die Dusche.
Aber so ist sie nun mal. Damit müssen wir leben.
Mit den anderen beiden will sie momentan nichts zu tun haben. Ihr reicht es, wenn sie ihr Futter bekommt und dann wieder gehen kann. Natürlich ist die Katzen Klappe 24/7 offen. Sie kann also jederzeit rein und raus wie sie das möchte.

Piper muss momentan das Haus hüten. Sie scheint Probleme mit Herbstgrasmilben zu haben. Teilweise hat sie sich ganz böse gekratzt. So schlimm, das wir mal Kortison gespritzt haben, damit sie sich nicht mehr so schlimm kratzen muss.
Jetzt bleibt sie noch ein bisschen im Haus. Da sie das neue Haus eh noch nicht richtig akzeptiert hat, ist es sicher nicht schlimm, wenn sie noch ein bisschen drin bleibt.
Seit Samstag ist sie nun im Haus. Langsam merkt man Besserung. Sie ist nicht mehr so schreckhaft wenn man an ihr vorbei läuft. Ein paar Tage wird sie noch aushalten müssen, dann darf sie wieder raus.

Wookie. Ja, mein Sorgenkind. Wookie kam nach hause und der Schwanz hing nur noch schlaff runter. Ich schreibe das jetzt in der Kurzform.
Er hatte einen Schwanzabriss. Wir haben versucht die nerven durch Laser Therapie wieder an zu regen. Irgendwann haben wir aufgegeben.
Wookie ist nicht der Kater, den ich monatelang im Haus halten kann. Daher haben wir uns für eine Amputation entschieden.
Der Schwanz ist nun seit 8 Tagen ab. Wookie geht es super. Die Wunde ist super verheilt. Nächste Woche Montag darf er dann wieder raus. Ich glaub er freut sich schon.

 So, das war's dann erst mal wieder von uns.
Vielen dank fürs lesen.

Mittwoch, 27. Juni 2012

Teddy

Ich werde hier jetzt immer wieder von Teddy schreiben... Gerade im Moment sitze ich Stauden und warte, das er an den Futternapf geht. Ja, ich Sitze vor der Tür und warte, das der Kater frisst. Er war heute morgen da. Als ich (heute etwas später) um 7:30 Uhr aufgestanden bin, da hat er schon vor der Tür auf mich gewartet. Ich habe ihm dann sein Futter raus gestellt. Das hat er natürlich gerne genommen. In meiner Zeit beim Tierschutz habe ich ja schon den ein oder anderen Kater kastrieren lassen (alles was ich bei uns in der Straße gefangen habe waren Kater). Aber ich habe noch keinen Kater dabei gehabt bei dem ich mir so sicher war, das er beim Menschen aufgewachsen ist. Teddy ist irgendwie anderes. Er hat zwar Respekt vor mir, aber nicht die Angst, wie ich das bis jetzt kannte. Er hat in der Falle weder gefaucht noch gebrummt. Auch sucht er nicht direkt das weite, wenn er mich kommen sieht oder hört. Er geht dann zwar ein wenig auf Abstand, aber er läuft nicht weg. Daher füttere ich ihn auch so regelmäßig. Er bekommt mittlerweile jeden morgen und jeden Abend sein Futter, wenn er vor der Tür steht. Seit ein paar Tagen kommt der auch morgens und abends sehr zuverelässig. Meine Katzen sind mehr oder weniger begeistert davon. Piper kommt mit allem klar, wenn die Mama bei ihr ist. Luna und Wookie müssen natürlich durch die geschlossene Balkontür grummeln u d Teddy zeigen, das sie das doof finden, das er auch da ist. Aber es scheint von Abend zu abend besseer zu werden. Ich möchte keine vierte Katze. Zumindest entscheide ich mich nicht bewusst dazu. Aber wenn der Herr bleiben möchte, undwenn es nur als "Fransen Kater" ist, dann darf er das gerne tun! Hier wird immer ein warmes Plätzchen und Futter für ihn zur Verfügung stehen...!

Montag, 25. Juni 2012

Neuigkeiten aus der Nachbarschaft

Teddy war wieder da.

Teddy ist der Kater, den ich vor ca. 2 Wochen kastrieren lassen habe.
Gestern abend war er da und heute morgen wieder.

Da hatte ich dann auch die Chance in aller Ruhe Bilder durch die Balkontür zu machen:








Samstag, 4. Februar 2012

Ein total verrückter Freitag

Meine Nachbarin von gegenüber erzählte mir die Tage von einer Katze, die im Kindergarten nach Wärme suchte. Klar, es ist ja auch alles andere als warm draußen. Keiner wusste wem die Katze gehört und so durfte sie tagsüber nach drinnen damit es nicht zu kalt wurde.

Gestern rief sie mich dann an und erzählte mir, wem die Katze gehörte und das sie ihnen schon erzählt hätte, das man die Katze kastrieren sollte. Sie wollte sich jetzt nur noch mal bei mir vergewissern, ob das nicht zu früh sei (diese Vermutung hat die Besitzerin von Tom - dem Kater - geäußert). Ich sagte ihr dann, das Tom alt genug sei (ich kenne ihn vom sehen und er ist wirklich alt und groß genug).
Sie fuhr dann gestern abend extra noch mal bei Tom's Besitzern vorbei und klärte diese auf. Sie wollten direkt für Montag einen Termin machen.

Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
Aber jetzt machen wir erst mal einen riesen Bogen...

Die Katzenklappe bei uns stand auf nur rein (Luna fehlte noch). Und auf einmal stand ein schwarzer Kater im Flur. Marco schaute erst mal auf den Kratzbaum (dort lag Wookie und pennte). So war schnell klar, dass das wieder unser "Besucher" ist. Ein Kater, der immer mal wieder rein kommt, wenn die Klappe auf nur rein steht.
Ich hatte die Tage noch die Falle da und wollte ihn eigentlich fangen. Aber es war mir zu kalt draußen. Er hat keine festen Zeiten wann er kommt und so hätte ich die Falle nur auf gut Glück raus stellen können. Unter Umständen wäre er dann die ganze Nacht in der Falle gewesen - bei -15 Grad macht man sowas nicht.
Aber ich hatte gestern noch eine Falle da. Also bin ich mit der Falle raus an die Katzenklappe und Marco hat die Klappe innen auf gemacht. Er ist also direkt in die Falle gelaufen. Jippieh - das war so einfach.

Schnell den Tierarzt angerufen (gegen 21 Uhr) und bescheid gesagt, das ich den Kater dann morgen vor der Arbeit vorbei bringe. Dann noch schnell Silvia angerufen um zu klären, das ich noch Beifangkörbe brauche.

So, jetzt fügen sich die Fäden zusammen...

Ich habe den Kater in die Garage gestellt - da klingelt es an der Tür.
Vor ihr stand die Besitzerin von Tom - völlig fertig mit den Nerven.
Er wäre verletzt nach hause gekommen. Man brauche einen Arzt und wisse so gar nicht, wohin man sich jetzt wenden sollte.

Also sind wir (nachdem wir festgestellt haben, das die Tierklinik keine 24 Stunden Bereitschaft mehr hat und wir auch sonst keinen Tierarzt erreicht haben) zu dem Tierarzt gefahren, wo ich eigentlich den Streuner erst heute morgen hin bringen wollte (den hab ich dann direkt mal mit genommen) ;-)

Tom wurde dann gestern abend noch operiert. Keine Ahnung was da genau passiert ist. Erst dachten wir, ihm sei ein Auto über die Pfote gefahren. Aber irgendwas "scharfes" muss das gewesen sein meint der Tierarzt.

Mein Streuner ist gleich dran. Nach derArbeit hol ich ihn ab und dann sind die Bömmel weg.

Und wenn er möchte, dann darf er noch öfter vorbei kommen und bekommt Futter und ein warmes Plätzchen in der Wohnung :-)

Montag, 30. Januar 2012

Die mehr oder weniger erfolgreiche Fangaktion...

Am Sonntag morgen war ich ja im Dorf auf einem Bauernhof zum fangen.
Die Fangaktion war mehr oder weniger erfolgreich.

3 von 4 Katzen haben wir gefangen.
Die vierte haben wir seit gestern nicht mehr gesehen.
Die Bäuerin meint sie könnte Babys bekommen haben. Aber das glaub ich ehe rnicht. Es ist mitten im Winter.

Ausbeute von Sonntag:
1 Katze, 2 Kater.

Einer der Kater hat eine Blasenentzündung.

Die Behandlung ist natürlich nicht so einfach bei einem wilden Bauernhofkater.
Er hat nun ein Langzeit Antibiotikum bekommen.

Hoffen wir mal, das es hilft.

Bis Freitag morgen bleiben die drei erst mal auf der "Nachsorgestation" und dann gehts wieder in die Freiheit.

Samstag, 28. Januar 2012

Fangaktion im eigenen Ort

Einiges hat sich getan in den letzten Wochen...
Aber ich habe jetzt weder Lust noch Zeit darüber zu schreiben.

Morgen gehts wieder los.
Um 10 Uhr morgens bin ich mit einer Bäuerin aus dem Ort verabredet.
4 Katzen sollen es insgesamt sein.
Ich bin mal gespannt, wie schnell und einfach (oder auch nicht) das morgen funktioniert.

Ein paar Daumen könnte ich gebrauchen...